Neu – Gospelchor

Möchtest du neu ab den Sommerferien in einem Gospelchor (20-45 Jahre), jeweils montags, 19.30-21.00 Uhr, in Muttenz singen? 

Die Teilnahme ist für den Chor gratis.

Melde dich sobald wie möglich bei Romy Lötscher Tel. 079 670 74 54. Bei ihr erhältst du Auskunft.

Begehung Weg der Hoffnung vom 24. Juni 2023 (Johannistag)

„Mit Dir geh ich alle meine Wege, mit Dir bin ich alles, was ich bin: Enge, Weite, Nähe, Licht und Dunkel, alles, Vater, führt zu Dir.“ (Text und Melodie Kathi Stimmer-Salzeder 1998)

An der letzten Station „Kreuz“ haben die etwa 34 Pilgerinnen und Pilger die Liedzeilen oben und die drei weiteren Strophen gesungen. Wege  sind in der christlichen Kultur wichtig und auch symbolhaft: Kreuzwege, Pilgerwege, Labyrinthe, … . Sie sollen helfen, dass der Mensch sich finden, sich selber reflektieren, weiterkommen kann. Manchmal ist es hilfreich, sich auf einen solchen Weg zu machen, um wieder neuen Lebensmut zu bekommen. Wer hat in seinem Leben nicht schon Enge, Weite, Nähe, Licht und Dunkel erlebt?

In Muttenz haben wir den Weg der Hoffnung, ein Weg von der St. Arbogast-Kirche auf den Wartenberg. Dieser Weg ist gesäumt von sechs Skulpturen: „Die Schöpfung“, „Das Leben“, „Die Trauer“, „Die Auferstehung“, „Die Hoffnung“ und „Das Kreuz“. Diese sechs Skulpturen wurden von fünf Künstlerinnen und Künstlern gefertigt, die einen Bezug zu Muttenz haben. Einmal im Jahr, immer der Johannistag, lädt die Arbeitsgemeinschaft „Weg der Hoffnung“ die Einwohnerinnen und Einwohner zu einer Begehung ein. An jeder Station gibt es einen kurzen Input von Personen der vier christlichen Kirchen in Muttenz. Am Schluss werden bei der Mittleren Ruine Hefekranz und Kaffee oder Tee angeboten.

Ein Zitat von Lothar Zenetti, vorgetragen an der Station „Hoffnung“, beschreibt die Erwartungen der Pilgerschar des „Weg der Hoffnung“ treffend:

„Menschen, die aus der Hoffnung Leben sehen weiter.
Menschen, die aus der Liebe leben sehen tiefer.
Menschen, die aus dem Glauben leben sehen alles in einem anderen Licht.“
Wenn man einen Pilgerweg begeht, möchte man wortwörtlich weiterkommen im Leben. Nicht stehen bleiben.

Kunstwerke zeichnen sich dadurch aus, dass man sie immer wieder betrachten kann und Neues entdeckt. Es wird nie langweilig. Gerne lädt Sie die Arbeitsgruppe ein, den Pilgerweg einmal zu erleben. Der Weg kann nicht verfehlt werden. Startpunkt mit der ersten Infotafel ist die Dorfkirche in Muttenz. Informationen finden Sie im Internet www.wegderhoffnung.ch. Oder Sie kommen mit auf die nächste öffentliche Begehung am Montag, 24. Juni 2024 und lassen sich überraschen und berühren.

Im Namen der Arbeitsgruppe „Weg der Hoffnung“

David Neugebauer

Ausflug unserer Ministrant*innen nach Rust

Am Samstag, 3, Juni reisten wir mit dem Pastoralraum Hardwald am Rhy nach Rust in den Europapark. 55 Personen, wovon sechs aus Muttenz, genossen ab 07.40 Uhr eine entspannte Fahrt zu unserem Ausflugsziel.

Im Europapark angekommen teilten wir uns auf, da wir doch eine grosse Altersspanne zwischen den TeilnehmerInnen hatten. So konnten wir jedem Anspruch an Bahnen, Theater, Kino usw. gerecht werden. Um 12.30 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Picknick im spanischen Bereich. Frisch gestärkt nahmen wir danach den Nachmittag in Angriff. In der Zwischenzeit machte sich auch die Sonne stärker bemerkbar. Eincremen und trinken durften neben den vielen Attraktionen also nicht vergessen werden.

Es war für uns Leiter erfreulich zu sehen, wie schnell sich die Jugendlichen und Kinder durch alle Pastoralraumgemeinden hindurch fanden und gemeinsam den Europapark auskosteten.  Sehr glücklich, aber auch ein wenig müde endete für uns dieser tolle Tag um 19.30 Uhr in Muttenz.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Assunta D’Angelo bedanken, dass sie diesen Event trotz des grossen Aufwandes so prima und ohne irgendwelche Sorgen und Sörgeli organisiert hat. Ein weiterer Dank gilt unserer Kirchgemeinde, die uns den Ausflug finanziell derart grosszügig ermöglichte.

Niggi Kümmerli

Firmung 2023

Unser Firm-Motto 2022/2023 hiess „Memory“ – Erinnerung.

Ich mag mich noch gut an den 30. August 2022 erinnern, den Infoabend für unsere Firmlinge. Dieser stellte den Auftakt zum Firm-Jahr 2022/2023 dar.

Stellvertretend für alle Firm-Anlässe möchte ich an dieser Stelle ein paar gemeinsame Veranstaltungen herausheben:

  • Am 19. Oktober 2022 durften wir in Birsfelden einen Gottesdienst in den Katakomben der katholischen Kirche erleben, dies in Erinnerung an die ersten Christen im alten Rom.
  • «Basel by night» fand vergangenes Jahr am 19. November statt. Dabei besichtigten wir u. a. die Notfallsanität, machten einen Rundgang durchs Kleinbasel bei diversen sozialen Institutionen und besuchten Soup and Chill beim Bahnhof. Insbesondere Soup and Chill, «die Wärmestube für Menschen, die kein eigenes Wohnzimmer haben», forderte uns mental sehr stark. Es war lehrreich aber auch belastend zu sehen und zu erleben, dass Menschen in unserer Stadt leider auch unter uns wenig bekannten, schwierigen Umständen leben müssen.
  • Anlässlich der vier Firmabende lernten wir uns besser kennen. Themen wie die Bibel, das Kirchenjahr, die Eucharistie, das Credo, das Vater unser und die Osterzeit wurden den Jungs und Mädels nochmals auf eine spielerische Weise erklärt.
  • Die Firmreise führte uns nach vier Jahren endlich wieder nach Assisi. An sechs abwechslungsreichen Tagen jagte ein Höhepunkt den anderen. Den detaillierten Bericht entnimmt der geneigte Leser bitte unserer Website.
  • ¾ Jahre oder 17 gemeinsame Anlässe später trafen wir uns am vergangenen Wochenende zu zwei Firm-Gottesdiensten in der katholischen Kirche von Muttenz. 25 junge Menschen durften, aufgeteilt in zwei Gruppen, vom Firmspender Domherr René Hügin das Sakrament der Firmung empfangen. Die beiden mit einfühlsamen, herzlichen und mit offenen Worten zelebrierten Gottesdienste wurden von Margrit Wieners wunderbarem Blumenschmuck und sinnlichen musikalischen Beiträgen unserer Firmlinge Sara und Anh Nguyet sowie Organist Christoph Kaufmann würdig umrahmt.  

Tolle Momente und Erlebnisse, an die wir uns hoffentlich auch später immer wieder mit Freude erinnern werden!

Niggi Kümmerli

Der Chinderträff Glasperle am Sonntag ist wieder für Kinder offen!

Der Chinderträff Glasperle hat neu gestartet. Jeden Sonntag (ausser während der Schulferien), um 10.15 Uhr, findet der Chinderträff Glasperle im Stillen Raum der Kirche statt, gleichzeitig mit dem Gemeindegottesdienst.
Die Kinder erhalten die Möglichkeit, während einer Zeitspanne im Gottesdienst packende Geschichten zu hören, die ihnen im Stillen Raum in unserer Kirche erzählt werden.
Liebe Eltern, in Ruhe können Sie den Gottesdienst feiern und geniessen, Ihre Kinder werden liebevoll betreut.

Mai-Andachten

Konkret handelt es sich bei der Maiandacht um einen Wortgottesdienst zu Ehren Marias. Wie der Name sagt: Die Maiandachten finden traditionell im Mai statt. Denn der Monat Mai ist – ebenso wie der Oktober – der Verehrung der Gottesmutter Maria gewidmet. Aus diesem Grund ist in der katholischen Kirche beim Mai vom „Marienmonat“ die Rede.

Maria gilt als Fürsprecherin. In Maiandachten bringen Gläubige ihre Bitten an Maria vor. Menschen in Not wenden sich an sie als. Zugleich wird Maria als „schönste aller Frauen“, als Jungfrau, Mutter Gottes und Himmelskönigin verehrt. 

In der Heilsgeschichte nimmt Maria eine wichtige Rolle ein. Dies wurde im Konzil von Ephesus im Jahr 431 nach Christus festgeschrieben. Die Maiandachten haben sich aber erst später durchgesetzt.

Wir feiern an folgenden Daten Mai-Andachten in unserer Kirche

  • Dienstag, 5. Mai, 19:00 Uhr
  • Donnerstag, 11. Mai, 9.30 Uhr während des Gottesdienstes
  • Dienstag, 23. Mai, 19:00 Uhr

Kinderbücher im Schriftenstand

Neu gibt es im Schriftenstand im Eingang der Kirche eine Familienecke mit Kinderbüchern, Wimmelbüchern und Literatur zu diversen religiösen und familiären Themen zum Kaufen.
Suchen Sie mit Ihren Kindern Jesus im Bilderbuch. Lassen Sie Ihre Kinder die Geschichten mit Stickers visualisieren oder holen sie sich Informationen, wie man mit Kindern trauert oder Gutenachtgebete liest.

Wir freuen uns, wenn Sie den Schriftenstand nutzen!

Firmreise nach Umbrien und Assisi 2023

Bericht Firmreise nach Assisi
Am 10. April haben sich die 14 Firmlinge und 11 Leiter*innen unserer Pfarrei nach dem Reisesegen auf den Weg nach Umbrien gemacht. Mit dem Bus waren wir rund zwölf Stunden unterwegs zu unseren Wohnmobilen auf dem Campingplatz „Cerquestra“ am Ufer des Lago Trasimeno. Jeweils 3-4 Firmlinge teilten sich ein Wohnmobil. Nach der Begrüssung von Pfarrer Hügin und Arjan genossen wir gemeinsam ein feines italienisches Essen direkt am Seeufer.
Am Dienstag erkundeten wir Assisi und folgten den Spuren des heiligen Franziskus und der heiligen Klara. Den Abend verbrachten wir bei bester heimischer Küche in unserem eigens aufgestellten Zelt auf dem Campingplatz.

2019 durften wir zum letzten Mal nach Italien ins Firmlager fahren. Nach dieser langen Zeit freuten wir uns umso mehr auf den Mittwoch und den Besuch der Insel Polvese im Lago Trasimeno. Inselspiele, ein Gottesdienst unter freiem Himmel und selbst zu belegende Sandwiches zum Mittagessen liessen uns einen wunderbaren Tag unter einer warmen Frühlingssonne erleben. Nach dem Nachtessen auf dem Campingplatz waren wir alle voll bei der von Simi und Mario orchestrierten Gameshow dabei.

Am Donnerstag stand in Arezzo zuerst der Besuch der Chiesa di San Damiano und einer Andacht von René auf dem Programm. Danach hatten alle Teilnehmer freie Zeit, um zu shoppen. Der darauf vorgesehene Postenlauf musste aufgrund von Petrus’ schlechter Laune den Werwölfeln weichen. Das Nachtessen fand wiederum auf dem Campingplatz aber mit einheimischen Spezialitäten statt.

Der Besuch einer Produktionsstätte von köstlichem Olivenöl, auch das grüne Gold Umbriens genannt, stand am Freitag auf dem Programm.  Nach einem interessanten Rundgang wurden wir vor Ort mit herrlichem typisch umbrischem Essen verpflegt. Am Nachmittag galt es dann bereits, alles für die morgige Abreise vorzubereiten, speziell unser selbstmitgebrachtes Zelt wieder abzubauen. Danach ermöglichten wir unseren Jungs und Mädels noch einen Besuch der Santa Maria degli Angeli in Assisi. Am Abend durften wir als krönenden Abschluss nochmals im Ristorante Giramondo am Lago Trasimeno wohl mundende Teigwaren geniessen.

Mein Dank gilt allen Firmgruppenleiter*innen und dem Chauffeur Luis und speziell unseren Firmlingen, die sich einfach mega toll eingebracht haben. So macht eine Firmreise einfach nur Spass!

Mit vielen schönen Erinnerungen, tollen Erlebnissen und ausnahmslos glücklichen Reiseteilnehmern fuhren wir am 15. April zurück nach Muttenz.

Niggi Kümmerli

Wallfahrt am Ort in den Abend vor Christi Himmelfahrt


Mittwoch, 17. Mai 2023, ab cirka 17:00 Uhr. Der Handzettel wird rechtzeitig aufgeschaltet und liegt in der Kirche auf.

Auf verschiedenen Wegen und in unterschiedlichen Gruppierungen kom­men wir an diesem Tag zusammen. Familien und Einelternfamilien mit allen Generationen, Jugendliche und Wanderer/innen.So verschieden sind auch die eigenen Glaubenswege und Glaubens-haltungen der Wallfahrenden: Jede und jeder der Teilnehmenden hat eigene Erwartungen an die Kirche, an das Pfarreileben, an den Gottes­dienst, seine Gestaltung und Verkündigung.Im gemeinsamen Singen, im Hören und im Erleben der Vielfalt kann der lebendig machende Geist uns ergreifen und ermutigen. Lassen wir uns überraschen.

Fuss Wallfahrt – Kinderprogramm – Besinnliche Wallfahrt – Musikalische Wallfahrt – Pellegrinaggio

anschliessendGemeinsames Wallfahrtsprogramm
19.00 Uhr Eucharistiefeier in der Röm.-kath. Kirche Muttenz
Musik im Gottesdienst. Orgel: Christoph Kaufmann.
19.45 Uhr Pizza-Plausch im Garten des Ritrovos.
Essen und alkoholfreie Getränke gratis.

Die Vorbereitungsgruppe lädt herzlich ein, gemeinsam aufzubrechen am Vorabend von Christi Himmelfahrt.