Pastoralraum Hardwald am Rhy Birsfelden, Muttenz, Pratteln/Augst, Missione Cattolica Italiana

Römisch-katholische Pfarrei Muttenz

Johannes Maria Vianney (Pfarrer von Ars)

Orgel

Die neue Orgel

Die bisherige Orgel wurde nach rund dreissig Jahren leider von Fachleuten für irreparabel eingestuft. 2010 bekam die Musica Sacra Muttenz (MSM) vom Kirchgemeinderat den Auftrag, eine Orgelbaukommission zu bilden und ein entsprechendes Projekt auszuarbeiten. Von fünf Orgelbauern blieben schliesslich die beiden Orgelbaufirmen Kern aus Strasbourg und Kuhn aus Männedorf übrig. In Übereinstimmung mit dem kantonalen Denkmalschutz beauftragte man die Firma Kern, eine Offerte vorzulegen. Aus zwei Gründen musste die damalige Orgelbaukommission von einer weiteren Zusammenarbeit mit der Fa. Kern absehen. Zum einen erschien dem Kirchenrat der finanzielle Aufwand von ca. Fr. 1.8 Mio. zu hoch und zum andern wurde die Fa. Kern im Jahre 2015 aufgelöst.

Am 28. November 2016 entschied sich die Kirchgemeindeversammlung grossmehrheitlich für ein abgespecktes Orgelprojekt mit einem Kostendach von Fr. 950’000.–. Eine neue Orgelbaukommission bildete sich und nahm ihre Arbeit unverzüglich auf. Verschiedenste Spendenaktionen wurden gestartet und die Orgelbaufirma Kuhn mit einem Projekt beauftragt. Schnell zeigte sich breiteste Unterstützung im Umfeld der Spendenden seien es Privatpersonen, Firmen, Stiftungen oder öffentliche Institutionen. Weit über 900 Spenden bis zu sechsstelligen Beträgen gingen ein.

So konnte der Kirchenrat bereits im Frühsommer 2018 der Fa. Kuhn den Auftrag zur Realisation erteilen. Diese baute das Instrument in eineinhalb Jahren auf. Nach einem vollen Funktionalitätstest in der Produktionsstätte galt es, das Instrument transportfähig zu machen, um die Orgel am 13. Januar 2020 in Muttenz anzuliefern. Die neue Orgel umfasst 35 Register verteilt über drei Manuale und Pedal. Dazu gehören 1’998 von fünf Zentimeter bis fünf Meter hohe Pfeifen bestehend aus 1’804 Zinn-/Blei-Pfeifen und 194 Holzpfeifen. Um die Windversorgung und die Windladen im Nebenraum unterzubringen, war ein grösserer Wanddurchbruch und für die Orgel eine Verkürzung der Brüstung in der Kirche nötig. Dies erforderte aus statischen Gründen den Einbau einer massiven Stützstrebe, die wiederum aus denkmaloptischer Sicht versteckt angeordnet werden musste. Diese Arbeiten erfolgten zumeist in der zweiten Jahreshälfte von 2019.

Einbau des Instruments

Mitte Januar 2020 wurde das neue Instrument im Kirchenraum eingebaut. In den Monaten Februar und März wurde die Orgel intoniert. Die saubere Klangabstimmung der Pfeifen verlangte vom Intonateur absolute Ruhe, der Kirchenbetrieb wurde jedoch nicht beieinträchtigt.

Pfingsten 2020

Wegen der Corona-Massnahmen änderte alles.
Am Hochfest von Pfingsten fand der erste Gottesdienst seit langer Zeit statt, welcher wieder mit der ganzen Gemeinde öffentlich gefeiert werden durfte. Umso wertvoller war es, dass die «Himmelsleiter» an diesem Hochfest zum ersten Mal erklingen und jubeln durfte.
Heute dürfen wir uns über einen fantastisch klingenden Kulturbeitrag für unseren Raum Nordwestschweiz freuen, von dem alle ungeachtet der Konfession profitieren können.

Spenden

Erfreulicherweise sind Spenden in der Höhe von ca. Fr. 1,05 Mio. bereits eingegangen. Das Instrument ist also finanziert. Der Kirchgemeinderat plante ursprünglich die baulichen Massnahmen in der Höhe von rund Fr 360’000.- über einen Kredit zu finanzieren. Wenn der Kredit nun wesentlich kleiner als budgetiert ausfallen wird, hat die Kirchgemeinde für andere Projekte wieder freie Mittel. Somit danken wir allen, die weiterhin die Orgel mit ihren Spenden begünstigen:

Basellandschaftliche Kantonalbank, 4410 Liestal, IBAN: CH93 0076 9030 6535 5200 3
Zahlungszweck: Spende Orgelbaufonds, Röm.-kath. Kirchgemeinde Muttenz

Broschüre

Die Broschüre «Die neue Orgel der katholischen Kirche Johannes Maria Vianney Muttenz» können Sie hier aufrufen.

(19.12.2019 / CG)

Modell Orgel "Himmelsleiter"
Modell Orgel “Himmelsleiter”