Pastoralraum Hardwald am Rhy Birsfelden, Muttenz, Pratteln/Augst, Missione Cattolica Italiana

Römisch-katholische Pfarrei Muttenz

Johannes Maria Vianney (Pfarrer von Ars)

ökumenisches Forum für Ethik und Gesellschaft

Kontakte:
– Edi Strebel, Stettbrunnenweg 1, 4132 Muttenz, Tf: 061 461 92 50, Mail: edistrebel@bluewin.ch
– Pfr. Stefan Dietrich, Feldrebenweg 12,  4132 Muttenz, Tf: 079 393 39 58, Mail: stefan.dietrich@refmuttenz.ch


Jahresprogramm 2020 ökumenisches Forum für Ethik und Gesellschaft

Wann ist ein Mensch ein Mensch?
Wenn es um den Lebensanfang und das Lebensende eines Menschen geht, sind wir oft mit schwierigen Entscheidungen  konfrontiert. Am Anfang und am Ende eines Lebens stellen sich Fragen, die emotional aufgeladen sind, ethisch, medizinisch oder theologisch aus sehr verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden können. 
Wir möchten uns der komplexen Materie mit grösstmöglicher Offenheit annähern. Die Veranstaltungsreihe beschäftigt sich deshalb mit Fragen, wie z.B.: Was macht einen Menschen aus? Worin liegt sein oder ihr Menschsein begründet? Von welchem Zeitpunkt an und wie lange ist ein Mensch ein Mensch? 
Die Thematik rund um das Menschsein soll aus medizinischer, theologischer, ethischer, philosophischer, psychologischer und musiktherapeutischer Sicht beleuchtet werden.

——————————–

08. Oktober 2020
FREIBURG IM BREISGAU VON DAMALS BIS HEUTE

Kunstfahrt 2020 mit Johanna Stammler, Kunstvermittlerin, Basel

——————————–

27. Oktober 2020, 19.30, Pfarreiheim röm.-kath. Kirche
AUTORENLESUNG MIT HANSPETER MÜLLER-DROSSAART

Details folgen


Das ökumenische Forum für Ethik und Gesellschaft ist ein Angebot der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde sowie der römisch-katholischen Pfarrei von Muttenz und ist offen für alle, gleich welcher religiösen oder politischen Gesinnung.

Das ökumenische Forum für Ethik und Gesellschaft
– greift Fragen zu Religion, Ethik und Themen unseres Zusammenlebens auf und will dazu den Dialog fördern
– will Plattform sein, Brücken bauen, sensibilisieren
– will aktiv zur Meinungsbildung beitragen und als Orientierungshilfe wirken

Dies geschieht über
– Informationsanlässe
– Diskussionsforen
– Einladung von Kulturschaffenden